Sonntag, 17. Juni 2012

Chipsi, Freesia, Männerseife und Verwandelte Aislinn

Chipsi,

wie der Name schon vermuten lässt, Stapelchipsdosen geben tolle runde Blockseifen ab.
In Anlehnung und der Hoffnung auf eine ähnlich pflegende Seife wie meine "Zarte Versuchung", aber mit leicht verändertem Rezept, habe ich rumprobiert und musste feststellen: "Diese Seife kann man schlecht stempeln!"
Drin sind 400 g Kokos, 300 g Olive, 150 Aprikosenkernöl, 50 g Kakaobutter, 50 g Jojobaöl, 30 g Rizi, 20 g Sonnenblumenöl, Wassermenge um 60 g Sahne reduziert, 1 Tl Zucker, 1 Tl Salz, PÖ English Rain und 2 von Minis Farben. (Überfettung 12 %) Sie hat wunderbar gegelt. Leider habe ich versucht, die grüne Farbe  mit Wasser zu dispergieren, mit dem Milchschäumer, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Darum sind im grünen Bereich die "dekorativen" Lufteinschlüsse besonders zahlreich.


Hier nun die missglückten Stempelversuche. Dabei hatte ich sie mir so schön vorgestellt. Vieleicht lag es daran, dass ich die Seife kurz eingefroren hatte, um sie aus der Chipsdosenumhüllung besser rauspellen zu können. Die Oberfläche war dadurch, wie gewünscht, schön glatt. Auch das Schneiden ging gut, aber unter der relativ festen Oberfläche, war die Seife weich und blieb an den Stempeln kleben. Auch Goldmica konnte da keine Abhilfe schaffen.

Weil ich mir vor einiger Zeit 10ml Düfte zum Probieren bestellt hatte, war es nun an der Zeit dies auch zu tun. Eine kleine Frischhaltedose war schnell für die Leimmenge gefunden, entpuppte sich im Nachhinein aber auch nicht als besonders tauglich, da der Boden unten gewölbt war und somit Probleme beim Schneiden mit dem Wellenschneider auftraten (die Seife brach im unteren Bereich und ich musste mit dem Kuchendrahtschneider weiterschneiden bzw. die verunglückten Stücke abhobeln)
Jedenfalls sind auf diese Weise "Freesia" und "Männerseife" entstanden.

Freesia

50 g  Babassu, 50 g Olive, 50 g Palm, 50 g Erdnuss, 50 g Mandel, 39 g Avocadoöl, Wasser  für 45 g Sahne reduziert und 1/3 Tl Zucker in die Sahne gerührt, beduftet mit PÖ "Freesia", Farbe je eine Messerspitze gelb und rosenrot von Behawe gemischt und in etwas Wasser dispergiert. Auch hier eine perfekte Gelphase, Überfettung 12 %.


Männerseife

Hier habe ich das schöne 25er Rezept (Überfettung 12 %) verwendet und auch das Wasser für 45 g Sahne (mit 1/3 Tl Zucker verrührt) reduziert. Nun bin ich gespannt, ob die "einfacheren Fette" in Verbindung mit der Sahne, die selbe Pflege erzeugen, wie die Fettzusammenstellung der "Freesia".  Beduftet mit "Frank´n Myrh", welches wunderbar braun verfärbt und somit meine zarte Topfmarmorierung etwas in den Hintergrund treten lässt. Ebenfalls eine perfekte Gelphase.



Verwandelte Aislinn

Zu guter Letzt habe ich eine schon eine beim Entstehen nicht befriedigende Seife verwandelt. Angestiftet durch "Seifenrecylcing" aus dem Seifentreff, wurde meine Aislinn
mit der Hilfe von Küchenreibe, Microwelle, neuem Duft (Davinia von GF), etwas Wasser, Joghurt und anderen kleingeschnipselten Seifenresten, restlos von dieser Erde getilgt. Abgerundet mit Goldmica und Zuckerperlen gefällt sie mir nun viel besser und kann nach einer Trockenzeit endlich ihrer wahren Bestimmung zugeführt werden. Sie müsste eine Überfettung von ca. 11 bis 12 % haben, da die Grundseifen auch in diesem Bereich lagen.

Kommentare:

Mini hat gesagt…

Na bumm, da warst aber fleißig!!!
Die sind ja alle schön. Die Farben kommen toll zur Geltung und die Stempel sind super. Besonders die "Katze mit Mond"-Stempel sind schön. Und deine verwandelte Aislinn ist einfach ein Traum! Diese Seife ist total schön und besonders. Ich wollte meine eingeschmolzenen würden SO ausschauen. Die wirkt auch so transparent!

*Anna* hat gesagt…

Wow, wunderschöne Seifen, echt klasse♥ die erste hat echt tolle, knallige Farben und die Form... das muss ich auch mal ausprobieren :D

LG Anna

Lesende Frauen sind gefählich... hat gesagt…

Sehen alle toll aus. Du warst aber sehr produktiv.
Deine Seifen sind doch stark überfettet, vielleicht wartest Du mit dem Stempeln etwas länger, so daß sie fester werden, dann klebt bestimmt nichts mehr.
Liebe Grüsse
Susanne

yogablümchen hat gesagt…

Ich freue miich, dass Euch meine Seiflein gefallen. Endlich hatte ich wieder etwas Zeit fürs Sieden.
Mit dem Stempeln bei der Chipsi hat auch nach etwas Wartezeit nicht geklappt. Sie war dann schon oberflächlich so hart, dass sich die Stempel kaum reindrücken ließen und wenn es dann doch geklappt hat, ist irgendwas weggebröselt. Ich habe es in verschiedenen Zeitabständen probiert. Ganz das Gegenteil war die "Blaue Stunde", die war super zu stempeln, obwohl sie auch so hoch überfettet ist. Aber sie war feuchter. Ich glaube es liegt am Wassergehalt, wie leicht man stempeln kann.

Nuria hat gesagt…

Die sehen toll aus, auch die eingeschmolzene, tolle Stempel hat dir dein Mann gemacht:))

miscellanea hat gesagt…

Jo, so fleißig! Aber sie sind schön geworden, auch die Schnipselseife.
Viele Grüße
Petra