Sonntag, 18. August 2013

18 Kilo

zwar keine Seife aber auch alles Handarbeit, von der Aussaat bis zur Ernte.

Meine Tomaten, was soll ich noch sagen. Eben auch einen Leidenschaft. Soviel verbrauchen wir nicht alleine. Aber an liebe Menschen verschenken und für den Winter als leckere Tomatensaucen  (mit oder ohne Zucchini und mit viel selbstausgesätem Basilikum) einkochen macht mir Freude. Wie ein kleines Eichhörnchen sammle ich die fertigen Gläser in meinem Vorratsregal.  Wenn sich im Winter die Beete kahl und frostig für die nächste Saison ausruhen, gehe ich in den Keller, suche ein Glas aus, öffne es oben in der Küche und hole uns für eine Mahlzeit den Sommer zurück. Dann kommt erneute Freude auf und ich kann es kaum erwarten, die Pflänzchen für den nächsten Tomatenwahnsinn auszusäen.

18 Sorten und 1 "Kuckuckskind"  habe ich heute beerntet und fotografiert.


Die Nummern hatte ich im Frühjahr für die Aussaat festgelegt, damit ich nicht so große Schilder schreiben musste. Hat sich gut bewährt.

01 Tschernij (Schwarzer) Prinz
02 Black Krim
04 Blue P20
05 Grüne Birne
06 Trilly F1
07 Philovita F1
13 Gelbe Dattelwein
14 Rüdiger (rote Birne)
15 Fuzzy Wuzzy
16 Sweet 100 F1
17 Moskwitsch
18 Ildi
19 Reisetomate
20 / 21 Goldita
22 Black Cherry
23 / 24 Feuerwerk
25 Green Grape
27 Venusbrüstchen (Cookie F1) Nachzucht


11 Smaragdapfel, ist das Kuckuckskind (auf dem Foto mit "????"), ich habe mich aber bei meiner Freundin überzeugt, dass ich die richtige Sorte ausgesät hatte. Ihre Pflanze trägt die grünen Fleischtomaten, die auch ich im letzen Jahr ernten konnte. Es war sogar noch der Originalsamen aus dem Tütchen, den ich verwendet habe. Wer weiß, was für ein Samenkörnchen sich in die Tüte verirrt hatte.

Auf dem Sammelfoto fehlen noch folgende Sorten:

03 Ananastomate, braucht noch ein wenig Sonne, dann muss auch sie dran glauben
09 Maiglöckchen, habe ich vergessen abzuernten und dann fing es an zu regnen
10 Pink Boar, die Ernte wurde schon beim Frühstück verputzt und schaffte es somit nicht mehr aufs Foto
26 Gelbe Johannisbeere, hatte ich auch keine Zeit mehr zum Ernten, weil ich nicht nass werden wollte, denn die Winzlinge zu pflücken dauert ewig.

Und so sahen meine Hände nach der Ernte aus, echt gruselig. Aber wenn man diese Farbe für Seife nehmen könnte, wäre sie der Knaller. Beim Händewaschen mit Wasser verdünnt, erinnert sie stark an  "Lumi green".


Und zu guter Letzt noch ein Foto aus dem Gewächshausdschungel.
Die Physallis hat sich zu eine Monsterpflanze entwickelt, sie versucht aus dem Dachfenster zu entkommen. Es hängen viele kleine Lampions zwischen den Blättern und einige konnte ich schon essen. Dahinter, man sieht sie kaum, die "Kleine" Mexikanische Minigurke. Sie hat sich ganz unauffällig bis zur Hälfte des Gewächshauses an den Tomaten entlang gehangelt. Gestern habe ich 50 Gurken davon verschenkt, sie passten in ein leeres 400g Nusskati-Glas. Kommt echt gut, wenn man die Worte sagt: "Ich habe Dir mal 50 Gurken mitgebracht" Hi, hi, um die Früchte genauer zu erkennen, müsst Ihr das Foto vergrößert ansehen.

Leider sind die Blätter von fast allen Tomaten im Gewächshaus mit der Samtfleckenkrankheit befallen. Das Gute daran ist, dass davon nur die Blätter betroffen werden. Die Früchte bleiben verschont. Diese Krankheit entsteht durch Pilzsporen und breitet sich bei hoher Luftfeuchtigkeit aus. Tja, die Tür vom Häuschen ist fast immer offen und zwei Dachfenster auch. Wir gießen nie über die Blätter, sondern nur in eingegrabene Flaschen, aber durch die Witterung ist das Klima eben zu feucht. Dafür liebt es eben die Physalis und die Minigurke.

So, nun habe ich Hunger und werde mir genüsslich den leckeren Kartoffelsalat, den ich gestern von meiner Tante geschenkt bekam, einverleiben. Dazu gibt es, na ratet mal..... natürlich frische Tomaten. Leckerer Braten ist auch noch in der Dose. Es wird ein Festessen.

Es grüßt Euch alle
Euer yogablümchen

Kommentare:

Mini hat gesagt…

Boahhhhh!!!! Wahnsinn!!!!!

Nuria hat gesagt…

Wahnsinn Tina,was für eine Tomatenpracht, falls ich Samen bräuchte klopfe ich mal an deiner Tür:))

LG Nuria

Lesende Frauen sind gefählich... hat gesagt…

So eine tolle Pracht. Guten Appetit über den Winter. Und eine Pilzerkrankung, die nicht an die Früchte geht, geht ja noch. Das ist eben ein Problem mit der Witterung. Nachdem ich mehrere Jahre fast Totalausfall wegen der Krautfäule hatte- die in allen Gärten wütete- hab ich es erst mal aufgegeben. Wobei ich das Saucenkochen auch liebe.
Einen lieben Gruß zu Dir
Susanne

Dana1404 hat gesagt…

Was für beeindruckende Bilder!! Da steckt wirklich wahre Leidenschaft dahinter ;o) Toll!!
LG