Samstag, 26. Juli 2014

Mein Lieblingskräutlein...........

ist die Aloysia citrodora, mann kennt sie auch unter Zitronenverbene oder Gute Luise.
Ihr Name ist ein Verwirrspiel. Siehe hier oder hier
Mit ihr hat alles angefangen, am 23.7.2011. Dieser Duft, den wollte ich schon immer. Egal wo, egal für was.
Und damals ist er in meiner ersten Seife gelandet.

Heute habe ich einen großen Teil der Triebe meiner schon mehrere Jahre alten Pflanze abgeschnitten und die Blättchen abgezupft. Der betörende Duft umschwirrt mich noch immer.

Ich hoffe meine Versuche, den wunderbaren Geruch und Geschmack auch für spätere Zeiten einzufangen, werden gelingen.
Mit ihren getrockneten Blättern begleitet sie mich ja auch schon mehrere Winter und holt mir die sonnigen Tage zurück.

Nun habe ich Sirup angesetzt. Auf zwei verschiedene Weisen.
Einmal auf mir bekannte Weise.

20 g Zitronenverbenenblätter
500 g Zucker
500 ml Wasser
1 Bio-Zitrone

Aus Zucker und Wasser eine Lösung gekocht und diese auf die heiß abgewaschene und in feine Scheiben geschnittene Zitrone und die Zitronenverbenenblätter gegossen.
Das ganze wurde abgdeckt, kühlt nun ab und kommt für ca. 1 Woche in den Kühlschrank.
Wenn alles nach Plan geht, wird das Ganze abgefiltert und nochmal heiß aufgekocht und in kleine Twist-Off-Deckel-Flaschen gefüllt.

Die zweite Variante stammt von Rachels Blog.

Dort werden die Zutaten des Sirups in Schichten mit dem Zucker in Gläser eingefüllt und mit etwas Essig und kochendem Wasser aufgefüllt. Dann sollen sie warm und hell aufgestellt und damit sich der Zucker auflöst, jeden Tag bewegt werden. Ist dies geschehen, wird auch hier alles abgesiebt und das Sirup kurz aufgekocht und in Flaschen abgefüllt.

Ein große Glas ist mit, 2 Bio-Zitronen, 25 g Zitronenverbene, 4 EL Apfelessig, 410 g Zucker und ca. 250 g Wasser gefüllt.
Ein kleineres Glas mit 1 Bio-Zitrone, 14 g Zitronenverbene, 3 EL Apfelessig, 200 g Zucker und
200 g Wasser.

Ich bin gespannt, welche der 3 Variationen am intensivsten schmecken wird.

Kommentare:

miscellanea hat gesagt…

Das wird sicher ein intensives Duft- und Geschmackserlebnis, egal mit welcher Variante. Verbene mag ich gerne in allen Sorten.
Viele Grüße
Petra

Heidi hat gesagt…

Auch ich liebe die Zitronenverbene. Im Winter, die getrockneten Blätter zerkrümeln, drann schnüffeln und dann einen Tee daraus zubereiten Der Wahnsinn. Leider muss ich jedes Jahr eine neue Pflanze kaufen, ichkriege sie einfach nicht durch den Winter
LG HEidi