Montag, 13. Juli 2015

Die Pause ist vorbei . . . es geht weiter . . . mit

einer Seifentorte, einem Geburtstagswunsch, vor dem ich mich diesmal fast gedrückt hätte.

Irgendwie kam ich nicht an die Seifentöpfe, entweder war es zu warm, oder etwas anderes stand auf dem Plan, so wirklich hatte ich keine Idee, außerdem hatte ich mir ja vorgenommen, meine Bestände an Rohstoffen etwas zu verringern und hatte dabei aber übersehen, dass man für eine Torte doch eine etwas größere Menge an Parfümöl benötigt.

Aber am Wochenende war es dann soweit. Das Wetter hat mitgespielt und ich konnte wieder bei normalen Temperaturen, die mir nicht schon beim Gedanken den Herd anzuwerfen, Schweißperlen auf die Stirn trieben, in Ruhe in meinen Rohstoffen kramen und so etwa die Richtung bestimmen, in die es mit der Torte gehen könnte.

Und wie es so oft bei mir ist, bin ich erst mal dabei, läuft es wie von alleine. Nur nicht starr festlegen, sondern einfach schauen was kommt.

Heraus kam eine "Relaxte Lindenblütentorte"







Der Tortenboden, hat von mir ein Waffelmuster verpasst bekommen.



Die Reste finden auch immer wieder Verwendung.


Rezept:
Man nehme........

je 25 % Kokos, Palm, Olive und Distel h.o., rühre eine Lauge aus destl. Wasser mit NaOH für eine 8%ige Überfettung an, verzaubere beides zu einer Masse und färbe die Tortenmasse mit gelber Bösnerfarbe, bedufte sie mit PÖ Lindenblüte, was schnell verarbeitet werden sollte und nur mit dem Rührlöffel eingemischt wird, weil es schnell Grießbrei erzeugt. Fülle es in den Tortenbehälter und mische eine neue Masse für den Tortenboden, welcher ungefärbt mit PÖ Relaxing beduftet wird und sich, wenn alles wie geplant läuft, in den nächsten Tagen noch zu Schokobraun verfärben wird.

Am nächsten Tag rühre man eine Whipped aus je 40 % Kokos und Palm und 20 % Raps und einer Lauge für 8% Überfettung mit destl. Wasser (alles sehr vorsichtig, schön kühl aufgeschlagen) bedufte nicht, dressiere es auf den ausgeformten Tortenkörper und garniere das Ganze mit Blüten, Herzen und etwas Glitzer.

Eigentlich hatte ich kleine Tortenstücke und gelbe Pralinenherzen mit dem Tortenkörper gegossen. Aber die waren viel zu mächtig für diese Torte. Daher habe ich kurzerhand mit dem Gurkenhobel dünne Scheiben von den Kleinteilen abgehobelt und anschließend die Blüten ausgestochen. Die Herzen hatten ja schon die Form.


Ja und warum ich so lange Pause gemacht habe . . . ich hab mich erholt, mit anderen kreativen Dingen beschäftigt und überlegt, was ich in meinem Leben etwas leichter gestalten kann, damit auch mal Zeit für die "Relaxliege" im Garten bleibt. Meine Akkus waren fürchterlich leer, meine Schilddrüse ist der Meinung den Geist aufzugeben und somit waren Arztbesuche mit Strickzeug oder Lesestoff im Wartezimmer auch ein Zeitvertreib. Mir ist in dieser Zeit auch klar geworden, dass ich zwar viele Dinge könnte, aber nur weil ich sie kann, muss ich sie nicht machen. Denn wenn die Freizeit zum Stress wird, bin ich wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen.

So nach und nach werde ich wohl auch das Eine oder Andere meiner Werkeleien zeigen. Aber ohne Hast und Eile, Tastatur ist geduldig . . . öh . . . oder wie war doch der Spruch . . .
ich meine damit, dass ich gerade, was meine Freizeit betrifft, mehr danach gehen möchte, was mir Spaß macht und nicht danach was ich glaube, was Andere von mir erwarten.

In diesem Sinne wünsche ich euch entspannte fröhliche und lebenslustige Momente, die euch bereichern und verbleibe

euer Yogablümchen


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Hallo Yogablümchen!
Die Torte sieht soo lecker aus, da möchte man direkt reinbeißen.
Das Geburtstagskind wird bestimmt eine riesen Freude damit haben.
GlG
LiSa

Seifenfrau R hat gesagt…

...Alles Gute für deine Akkus und deine Schilddrüse!
Das kann ich verstehen, wenn man versucht, Dinge zu vereinfachen.
Die Ausführung ist ja nicht immer so einfach,
der Liegestuhl ist ja deswegen trotzdem nicht öfter besetzt...
Ich hoffe, dir gelingt das.
Liebe Grüße!

Kitty - Curl hat gesagt…

Hallo liebes Yogablümchen!!! Deine seifige Torte sieht voll "lecker" aus und ich bestaune mit großen Augen deine Fotos davon. Ich bin noch ziemlich am Anfang was Seife machen betrifft und auch sonst interessiert mich das "Selber machen" immer mehr. Am liebsten würd ich meine eigene Kitty-Curl-Kosmetik herstellen, eine Häkelgöttin werden, mit meinem eigenen Selbstversorger-Garten den Konsumrausch entsagen und übertrieben viel ausprobieren. Blöd dass da ein Vollzeitjob und ein Haushalt im Wege steht! Wenn das so weiter geht hab ich bald keine Zeit mehr zum Arbeiten gehn...;-))) Darum versteh ich was du meinst und ich hoffe, dass es dir ganz bald besser geht und du für DICH und DEINE GESUNDHEIT den richtigen Mittelweg findest!!! Und auch wenns um Hobbies geht, sollt man sich nicht dazu durchringen müssen, sonst ist es bald nix mehr, was man gern macht. Hat man halt mal keinen Bock - na und!?! Produktive Zeiten kommen und gehen und Menschen die solche Torten machen, verlieren ihr Talent und ihre Kreativität bestimmt nicht so schnell!!!! Glg und alles Gute... :-)))

Petra Feddeck hat gesagt…

Liebes Yogablümchen,

was für eine wunderschöne Seifentorte! Wenn ich die bei uns auf den Tisch stellen würde, würde mein Mann sie essen. Er liebt Torte, und sie sieht (auch der Boden!) so verblüffend nach Torte aus, der Wahnsinn!

Viele liebe Grüße
Petra

yogablümchen hat gesagt…

Ich danke euch, ihr Lieben. Wie immer freue ich mich, dass euch meine Werke gefallen. Und auch für euer Verständnis, es fühlt sich gut an, Gleichgesinnte in euch gefunden zu haben.

Liebe Grüße
Yogablümchen

Birgit Dobersberger hat gesagt…

Die schaut so lecker aus! Da möchte man sich am liebsten ein Stükerl abschneiden :)
Liebe Grüße
Birgit