Samstag, 23. Juli 2016

Alles auf Anfang................. oder

wie schnell 5 Jahre vergehen.

Ja, vor 5 Jahren am 23.7.2011 habe ich meine erste Seife gesiedete und bisher hat die Freude am Sieden nie nachgelassen.
Die kreative Beschäftigung mit Farben, Formen und Düften, bei der als Resultat ein handwerkliches Produkt entsteht, mit dem ich vielen eine Freude machen kann, erfüllt mich immer wieder mit großer Zufriedenheit.

Aus diesem Grund habe ich meiner allererste Seife noch einmal auferstehen lassen.
Natürlich, einfach und gut. Ein Duft wie ich ihn mag und mit meinem Lieblingskräutlein, der Aloysia oder auch Zitronenverbene genannt. Die Blätter für diese Seife stammen von der Pflanze, die ich auch schon vor 5 Jahren dafür verwendet habe.

Lange habe ich keine 1000 g Gesamtfettmasse mehr verarbeitet. Es waren für die Abwechslung sonst eher 400g bis 500g. Meine Ausstattung für die Siederei ist in den 5 Jahren gewachsen und daher habe ich die Masse aufgeteilt. Ein Teil des Leims habe ich in eine Kastenkuchenform gefüllt, für einen Block, der in klassische Seifenstücke wie damals geschnitten wurde. Der Rest wurde in meine Lieblingseinzelformen gefüllt.

Ich habe das Originalrezept von damals verwendet. Aber ganz gleich sind sie dann doch nicht geworden. Es ist mehr Aloysia enthalten, daher ist die Seife etwas dunkler. Und da mir das raffinierte Kokosfett ausging, ist hier auch in Anteil natives Kokosfett enthalten. Auch die Oberfläche sieht anders aus. Das sich die Frischhaltefolie auf dem Block festgesetzt hatte, hat mir nicht gefallen. Daher habe ich sie nochmal runtergenommen und ein kleines Topping modelliert.

Drei Stücke habe ich im Originaldesign gelassen, wie vom Block geschnitten, die Kanten nicht bearbeitet.







Die restlichen Stücke des Blocks wurden mit roter Tonerde gestempelt und die Kanten abgehobelt.




Und nun kommt die Parade der Einzelformen











nach dem klassischen 25er Rezept: Kokos, Palm, Raps, Olive

Überfettung 8 %
Beduftet mit Ätherischen Ölen Lemongras, Mellissa indica (Citronella), Lizea cubeba und als Zusatz frische Aloysia (Zitronenverbene)

Weil ich heute zwei lieben Freundinnen beim Umzug helfe, habe ich meine "Gute Luise" schon am 21.7. gesiedet, damit ich sie pünktlich zum heutigen Jubiläum vorstellen kann.

Ich möchte mich bei allen meinen treuen Lesern bedanken und hoffe meine Beiträge regen auch zum Nachmachen an.

Es grüßt das yogablümchen, Euch allen ein wunderschönes Wochenende.



Nachtragsfoto vom 23.7.2016

Ich habe auch noch ein Foto von den beiden ersten Stücken gemacht, so wie sie heute aussehen. Sie sind noch völlig in Ordnung nur der Duft und die Farbe ist weg.





Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Liebes Yogablümchen!
Eine tolle Idee!! Ich hab auch so ein Erstlingsrezept und sogar noch eine Seife von damals. Irgendwie sind die ersten Seifen immer etwas ganz besonderes, auch wenn oder gerade weil sie meist ganz schlicht daherkommen.
Wunderschöne Naturseife, hammermäßig glänzende Oberfläche und toller Stempel.
Auf die nächsten 5 Jahre ;)
LG und schönes WE
Sabine

Mi's Duftraum hat gesagt…

Liebes Yogablümchen,
ach das finde ich ja klasse <3 <3 <3. Deine Seife ist ein echter Hingucker und die Förmchen-Parade einfach grandios :-)). Aber auch die gestempelte finde ich wunderwunderschön, ich wünschte ich könnte mal so gut stempeln, bei mir geht gleich immer was schief.. Aber ich habe ja auch erst das einjährige Siedejubiläum und somit bleibt mir noch etwas Zeit das zu perfektionieren :-D.
Herzliche Gratulation :-) und dufte Grüsse,
Mirjam

miscellanea hat gesagt…

Oh, ich lese das und rechne nach und siehe da: Ich bin auch schon seit Mai 2011 dabei. Ohne Deinen Post wäre mir das gar nicht aufgefallen.
Schön sind Deine "Neuauflagen" geworden. Die Idee, mit rosa Tonerde zu stempeln, ist klasse.
Auf die nächsten fünf Jahre Seifesieden!
Viele Grüße
Petra