Mittwoch, 15. August 2012

Nach der Arbeit.........zu meiner Freude.......Tomatenernte

Ja, ich komme mir auch schon vor, wie ein Tomate, wie eine treuelose Tomate.

Jeden Tag in meiner Mittagspause im Büro, lese ich all Eure schönen Blogposts, auf die ich aber dort nicht kommentieren darf.
In meine Seifenforen komme ich kaum und hoffe, allen geht es dort gut. Um dort auch auf dem Laufenden zu bleiben reicht der Tag nicht aus und ich  muss mich  entscheiden, weil der Tag nur 24 Stunden hat, was ich mit meiner knapp bemessenen Zeit anfange.

Ich habe am Wochendende fleißig im Garten gearbeitet, meine Apfelbäume verlangen nun auch tägliche Aufmerksamkeit und lassen Früchte für Apfelmus und die Pferde meiner Nachbarin fallen (lecker Blätterteigtäschchen mit Apfelfüllung und Vanillesauce sind auch nebenbei entstanden), meine Hochzeitsseife wurde endlich fotografiert und auch ein paar schöne Bilder von meinen tierischen Gartengästen sind entstanden.  Aber diese Fotos gibt es an einem anderen Tag.


Heute war nun wieder Tomatenernte. Ich werde sie nachher noch wiegen und eigentlich wollte ich auch einen großen Teil davon für den Winter zu Tomatensauce/Sugo oder ähnlich  verarbeiten. Das werde ich aber heute nicht mehr schaffen.
Tomatenmarmelade hatte ich neulich schon gemacht. Schmeckt echt lecker, hatte ich mir aber ganz anders vorgestellt.

Nun noch schnell die Fotos, dann bin ich wieder weg.

Eine Beschreibung des Geschmacks gibt es auch später auf der Tomatenseite, dort werde ich nach und nach auch die Bilder einfügen oder verlinken.































Die rote Tomate sollt eigentlich eine "Braune Pflaume" sein, aber da ich kein Schild an die Samenschale angebracht hatte, war ich mir nicht sicher. 2 Pflanzen habe ich behalten, die eine trägt diese Früchte, die andere ist eindeutig eine "Reisetomate", also da war  wohl der Verwechselteufel besonders gründlich am Werke. Ist aber egal, sie schmecken besser, als die "Braune Pflaume" geschmeckt hätte.







Kommentare:

Postpanamamaxi hat gesagt…

Ich bin begeistert von der Farben- und Formenpracht der Tomaten. Obwohl bei diesen Prachtexemplaren das italienische Pomodoro (=Goldapfel) oder das zauberhafte österreichische Paradeiser noch viel besser passen als das deutsche Wort Tomate. Abgeleitet ist es vom aztekischen Xitomatl, habe ich heute erst gelernt.
Und eigentlich ist es auch egal, wie sie heißen, solange sie so lecker schmecken, wie sie aussehen!

Seifenfrau hat gesagt…

Unglaublich, dass du bei den Tomatensorten bis zum Schluß noch den Überblick behältst! Ich wollte das auch mal...früher...aber mittlerweile bin ich bei 4 Sorten, und mir reicht das.
Allerdings...würde mich "Rüdiger" interessieren...
Sehr bewundersnwert - dein Tomatengarten!
Liebe Grüße

miscellanea hat gesagt…

Also Deine Tomaten sehen ja soooo gut aus. Da bekomme ich gleich Appetit, vor allem auf die "Venusbrüstchen" ;-)))
Viele Grüße
Petra